Leistungsspektrum unserer Praxen

Krebsvorsorge

Die Krebsfrüherkennungsuntersuchungen könnten noch weit mehr Leben retten, wenn sie von Patientinnen regelmäßig in Anspruch genommen würden.

Ein Großteil von ihnen ist der Meinung, dass eine Untersuchung erst bei auftretenden Symptomen erforderlich sei. Bösartige Erkrankungen verursachen in frühen Stadien aber häufig keinerlei Symptome. Die moderne Medizin vermag immer mehr zu leisten und viele schwerwiegende Erkrankungen sind heute heilbar. Optimale Behandlungserfolge lassen sich in der Regel nur erzielen, wenn die Therapie frühzeitig einsetzt. Vor diesem Hintergrund wird klar, warum Vorsorge als beste Medizin gilt. Durch unsere Zusatzausbildungen zu Präventionsmedizinern liegt uns die Vorsorge für unsere Patientinnen besonders am Herzen. Neben den jährlichen, von den gesetzlichen Krankenkassen finanzierten Vorsorgeuntersuchungen, besteht die Möglichkeit durch medizinisch sinnvolle Zusatzleistungen das Vorsorgeuntersuchungsprogramm zu optimieren.

In der folgenden Übersicht haben wir für Sie die Leistungen, die Ihre Krankenkasse übernimmt zusammengestellt und durch die dem jeweiligen Alter entsprechenden medizinischen sinnvollen Zusatzleistungen ergänzt:

Ab 12 Jahre

Kassenleistungen
  • Überprüfung des Impfstatus
  • HPV-Impfung

Bis 24 Jahre

Kassenleistungen
  • Chlamydien-Screening (aus dem Urin)
  • HPV-Impfung und Beratung bis zum vollendeten 17. Lebensjahr
  • Übernahme der Kosten zur Verhütung (inkl. Pille) bis zum vollendeten 19. Lebensjahr
  • Überprüfung des Impfstatus

Ab 20 Jahre

Kassenleistungen
  • Pap-Abstrich (zum Ausschluss von Gebärmutterhalskrebs)
  • Tastuntersuchung des Unterleibs
  • Inspektion der genitalen Hautregion
Unser zusätzliches Vorsorgeprogramm für Sie
  • Vaginaler Ultraschall
  • Individueller Laborcheck
  • HPV-Impfung

Ab 25 Jahre

Kassenleistungen
  • PAP-Abstrich (zum Ausschluss von Gebärmutterhalskrebs)
  • Tastuntersuchung des Unterleibs
  • Inspektion der genitalen Hautregion
  • Überprüfung des Impfstatus
Unser zusätzliches Vorsorgeprogramm für Sie
  • Vaginaler Ultraschall
  • Individueller Laborcheck

Ab 30 Jahre

Kassenleistungen
  • PAP-Abstrich (zum Ausschluss von Gebärmutterhalskrebs)
  • Tastuntersuchung des Unterleibs
  • Inspektion der genitalen Hautregion
  • Tastuntersuchung der Brust
  • Überprüfung des Impfstatus
Unser zusätzliches Vorsorgeprogramm für Sie
  • Vaginaler Ultraschall
  • Mammasonographie (Ultraschalluntersuchung der Brust)
  • Individueller Laborcheck

Ab 45 Jahre

Kassenleistungen
  • PAP-Abstrich (zum Ausschluss von Gebärmutterhalskrebs)
  • Tastuntersuchung des Unterleibs
  • Inspektion der genitalen Hautregion
  • Tastuntersuchung der Brust
  • Überprüfung des Impfstatus
Unser zusätzliches Vorsorgeprogramm für Sie
  • Vaginaler Ultraschall
  • Mammasonographie (Ultraschalluntersuchung der Brust)
  • Individueller Laborcheck
  • NMP-Harnblasenkrebstest
  • Immunologischer Stuhltest

Ab 50 Jahre zusätzlich

Kassenleistungen
  • PAP-Abstrich (zum Ausschluss von Gebärmutterhalskrebs)
  • Tastuntersuchung des Unterleibs
  • Inspektion der genitalen Hautregion
  • Standard-Stuhltest (Haemoccult)
  • Mammographie-Screening (alle zwei Jahre bis zum Alter von 69 Jahren)
Unser zusätzliches Vorsorgeprogramm für Sie
  • Vaginaler Ultraschall
  • Mammasonographie (Ultraschalluntersuchung der Brust)
  • Individueller Laborcheck
  • Immunologischer Stuhltest
  • NMP-Harnblasenkrebstest

Ab 55 Jahre zusätzlich

Kassenleistungen
  • PAP-Abstrich (zum Ausschluss von Gebärmutterhalskrebs)
  • Tastuntersuchung des Unterleibs
  • Inspektion der genitalen Hautregion
  • Darmspiegelung (alle 10 Jahre bis zum Alter von 74 Jahren) oder Standard-Stuhltest (alle zwei Jahre bis zum Alter von 69 Jahren)
Unser zusätzliches Vorsorgeprogramm für Sie
  • Vaginaler Ultraschall
  • Mammasonographie (Ultraschalluntersuchung der Brust)
  • Individueller Laborcheck
  • Immunologischer Stuhltest
  • NMP-Harnblasenkrebstest

Onkologische Nachsorge

Während und nach einer Krebserkrankung werden die Patientinnen in unseren Praxen umfassend und sorgfältig mit langjähriger onkologischer Erfahrung betreut.

Frau und Herr Dr. Wagner nehmen regelmäßig an überregionalen onkologischen Fortbildungen teil, um immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaft handeln zu können. Die regelmäßigen Nachsorgeuntersuchungen werden gemäß der Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) zunächst in drei- später in sechsmonatigen Intervallen durchgeführt.

Schwangerschaft

Wir betreuen alle Schwangerschaften – auch Risiko- oder Mehrlingsschwangerschaften – bis zur Entbindung.

Wenn ein neues Leben entsteht, beginnt eine aufregende Zeit mit viel Freude und intensiven Erfahrungen. Es ist eine ganz besondere Lebensphase, in der wir Sie gerne mit aktuellsten medizinischen Kenntnissen beraten und begleiten.

Der Großteil der Schwangerschaften verläuft völlig unproblematisch und die vorgesehenen Untersuchungen richten sich nach den aktuellen Mutterschaftsrichtlinien . Bei Besonderheiten im Schwangerschaftsverlauf oder bei Risikoschwangerschaften werden sich Abweichungen ergeben, denn unsere ärztliche Aufgabe besteht darin anormale Schwangerschaftsverläufe zu erkennen und angemessen zu reagieren.

Aber auch Sie selbst können durch entsprechende Verhaltensmaßnahmen zu einem normalen Verlauf der Schwangerschaft beitragen. Daher haben wir eine Schwangerschaftsmappe zusammengestellt, in der Sie jederzeit die Fülle an Informationen nachlesen können:

Schwangerschaftsmappe

Operationen

Einen bedeutsamen Schwerpunkt unserer Gemeinschaftspraxis stellt die operative Versorgung der uns anvertrauten Patientinnen dar.

Alle Operationen werden im Ev. Krankenhaus in Dierdorf durchgeführt. Der Operateur Dr. Stefan Wagner wurde bereits 2008 von der Arbeitsgemeinschaft gynäkologischer Endoskopie (AGE) nach MIC III zertifiziert.

Das Zertifikat MIC III stellt an den Operateur höchste Anforderungen, sowohl an den Schwierigkeitsgrad und das Spektrum der Operationen als auch die Anzahl der Eingriffe betreffend. Zertifiziert werden nur Gynäkologen, die bereits über viele Jahre als Operateure aktiv sind und die Entwicklung der minimal invasiven Chirurgie mitbestimmen. Neben dem breiten Spektrum an Operationen wird auch die regelmäßige Teilnahme an operativen Fortbildungen verlangt. 2014 wurde Herr Dr. Wagner rezertifiziert.

MIC-III-Zertifikat Dr. Stefan Wagner

Die minimal invasiven operativen Therapien werden ambulant sowie stationär mit modernsten endoskopischen Techniken durchgeführt. Die Betreuung der Patientinnen findet in der behüteten Atmosphäre einer modernen Klinik statt. Die Therapie verläuft nach evidenzbasierten Standards, die Behandlungsabläufe sind qualitätsgesichert. Ziel ist es, den stationären Aufenthalt so kurz wie möglich zu gestalten, um den Patientinnen eine schnelle Wiederherstellung ihrer Arbeitsfähigkeit zu ermöglichen. Dazu trägt auch die in Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus Dierdorf durchgeführte Fast-Track-Rehabilitation bei.

Urogynäkologische Operationen (Blasen- oder Harnröhrenschwäche, Scheiden- oder Gebärmuttersenkung) werden in der Regel nur nach erfolgter urodynamischer Diagnostik durch einen erfahrenen, nach AGUB II zertifizierten, Urogynäkologen durchgeführt. Dies gewährleistet beste postoperative Ergebnisse und damit zufriedene Patientinnen.

Alle Patientinnen werden von Herrn Dr. Wagner persönlich vor der Operation untersucht, über die geplante Operation und Alternativen ausführlich informiert, persönlich operiert und nachbetreut. Für Patientinnen die ambulant operiert werden ist Herr Dr. Wagner jederzeit telefonisch zu erreichen.

Operationsspektrum

Minimal invasive Operationen per Hysteroskopie (Gebärmutterhöhlenspiegelung)

  • Diagnostische Hysteroskopie bei unerfülltem Kinderwunsch
  • Diagnostische Hysteroskopie bei Blutungsstörungen
  • Diagnostische Hysteroskopie bei Fehlgeburt
  • Operative Hysteroskopie mit Entfernung von Polypen und/oder Myomen
  • Operative Hysteroskopie bei Fehlbildungen der Gebärmutter (Septumabtragung)
  • Operative Hysteroskopie mit Endometriumablation (Schleimhautabtragung)

Minimal invasive Operationen per Laparoskopie (Bauchspiegelung)

  • Diagnostische Laparoskopie bei unklaren Unterbauchschmerzen
  • Diagnostische Laparoskopie mit Durchgängigkeitsprüfung der Eileiter bei unerfülltem Kinderwunsch
  • Operative Laparoskopie bei Endometriose
  • Operative Laparoskopie mit Adhäsiolyse (Lösung von Verwachsungen)
  • Operative Laparoskopie mit Myomenukleation
  • Operative Laparoskopie mit Zystenentfernung an den Eierstöcken
  • Operative Laparoskopie mit Entfernung der Adnexe (Eileiter und Eierstöcke)
  • Operative Laparoskopie mit Salpingektomie (Entfernung der Eileiter bei Sterilisationswunsch)
  • Operative Laparoskopie mit Entfernung des Gebärmutterkörpers (LASH)
  • Operative Laparoskopie mit Entfernung der Gebärmutter (LTH)
  • Operative Laparoskopien bei Beckenbodenschwäche und Inkontinenz (McCall, Cervicosacropexie, Kolposacropexie, N-Pectopexie)

Inkontinenz und-Senkungsoperationen (nach vorangehender urodynamischer Diagnostik)

  • Klassisches TVT (Tension-free vaginal tape)
  • Operative Laparoskopien bei Beckenbodenschwäche und Inkontinenz (McCall, Cervicosacropexie, Kolposacropexie, N-Pectopexie)
  • Blasenhebung und Enddarmstraffung (im Rezidivfall mit Netzeinlage)

Vaginale Operationen

  • Ausschabung (Abrasio) bei Blutungsstörungen oder Fehlgeburt
  • Konisation des Gebärmutterhalses, Gewebsprobeentnahmen von Vulva und Vagina
  • Entfernung der Gebärmutter
  • Entfernung von Scheidenzysten oder Scheidensepten
  • Marsupialisation bei Bartholinischen Zysten
  • Ästhetische Operationen (Verkleinerung oder Korrektur der Schamlippen, Rekonstruktion nach Geburtsverletzungen)

Brustoperationen

  • Entfernung von histologisch gesicherten, gutartigen Tumoren aus der Brust
  • Brustwarzenkorrekturen

Weitere Leistungen

Ausführliche Informationen zu den dargestellten Untersuchungs-, Behandlungs- und Operationsmethoden finden Sie unter anderem auf den Webseiten der Frauenärzte im Netz und der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie (AGE) .

Terminvereinbarung & Rezeptbestellung

Bitte beachten Sie, dass die Terminvergabe ausschließlich telefonisch oder über unser Online-System erfolgt. Rezepte können in der jeweiligen Praxis vorbestellt und während der Sprechstunden abgeholt werden.