Kontakt

Dr. med. Ellen Wagner &
Dr. med. Stefan Wagner
Bahnhofstraße 19
56422 Wirges

Sprechstunden

Telefonzeiten

  • Mo. – Fr.: 8:00 – 12:00 Uhr

Terminsprechstunden

  • Mo.: 8:00 – 12:00 Uhr und 15:00 – 18:00 Uhr
  • Di.: 8:00 – 12:00 Uhr und 15:00 – 18:00 Uhr
  • Mi.: 8:00 – 12:00 Uhr
  • Do.: 8:00 – 12:00 Uhr und 15:00 – 18:00 Uhr
  • Fr.: 8:00 – 12:00 Uhr

Ambulante und stationäre Operationen

Wenn eine Operation unvermeidbar ist.

Nachdem Herr Dr. Stefan Wagner im Januar 2021 die Leitung der gynäkologischen Abteilung des Herz-Jesu-Krankenhausen in Dernbach übernommen hat, werden die ambulanten und stationären Operationen — wenn unsere Patientinnen dies wünschen — dort durchgeführt.

Der Schwerpunkt der operativen Tätigkeit ist die minimalinvasive Operationstechnik, für die Dr. Wagner 10 Jahre lang mit der MIC III- Qualifikation zertifiziert war. Diese Auszeichnung stellt an den Operateur höchste Anforderungen, sowohl an den Schwierigkeitsgrad und das Spektrum der Operationen als auch die Anzahl der Eingriffe betreffend. Aufgrund der Coronasituation konnte Herr Dr. Wagner leider die Anzahl der geforderten Eingriffe ein weiteres Mal nicht erreichen, so dass eine erneute Rezertifizierung ausbleiben wird.

Die minimal invasiven operativen Therapien werden ambulant sowie stationär mit modernsten endos­kopischen Techniken durchgeführt und die Betreuung der Patientinnen findet in der behüteten Atmosphäre einer modernen Klinik statt. Die Therapie verläuft nach evidenz­basierten Standards, die Behandlungs­abläufe sind qualitätsgesichert. Ziel ist es, den stationären Aufenthalt so kurz wie möglich zu gestalten, um den Patientinnen eine schnelle Wieder­herstellung ihrer Arbeitsfähigkeit zu ermöglichen.

Operationsspektrum

Alle Patientinnen unserer Praxis werden von Herrn Dr. Wagner persönlich vor der Operation untersucht, über die geplante Operation und Alternativen ausführlich informiert sowie von ihm operiert und nachbetreut. Für Patientinnen die ambulant operiert wurden, ist Herr Dr. Wagner jederzeit telefonisch zu erreichen.

Bei schwerwiegenden Erkrankungen, die eine Einweisung in ein Krankenhaus der Maximalversorgung fordern und/oder eine hochspezialisierte Betreuung benötigen (z.B. bei Eierstock- oder Brustkrebs­patientinnen) kümmern wir uns selbstverständlich um einen zeitnahen Operationstermin in einem für Sie geeigneten Zentrum.

Minimal invasive Operationen per Hysteroskopie (Gebärmutter­höhlen­spiegelung)
  • Diagnostische Hysteroskopie bei unerfülltem Kinderwunsch.
  • Diagnostische Hysteroskopie bei Blutungsstörungen.
  • Diagnostische Hysteroskopie bei Fehlgeburt.
  • Operative Hysteroskopie mit Entfernung von Polypen und/oder Myomen.
  • Operative Hysteroskopie bei Fehlbildungen der Gebärmutter (Septumabtragung).
  • Operative Hysteroskopie mit Endometriumablation (Schleimhautabtragung).
Minimal invasive Operationen per Laparoskopie (Bauch­spiegelung)
  • Diagnostische Laparoskopie bei unklaren Unterbauchschmerzen.
  • Diagnostische Laparoskopie mit Durchgängigkeitsprüfung der Eileiter bei unerfülltem Kinderwunsch.
  • Operative Laparoskopie bei Endometriose.
  • Operative Laparoskopie mit Adhäsiolyse (Lösung von Verwachsungen).
  • Operative Laparoskopie mit Myomenukleation.
  • Operative Laparoskopie mit Zystenentfernung an den Eierstöcken.
  • Operative Laparoskopie mit Entfernung der Adnexe (Eileiter und Eierstöcke).
  • Operative Laparoskopie mit Salpingektomie (Entfernung der Eileiter bei Sterilisationswunsch).
  • Operative Laparoskopie mit Entfernung des Gebärmutterkörpers (LASH).
  • Operative Laparoskopie mit Entfernung der Gebärmutter (LTH).
  • Operative Laparoskopien bei Beckenbodenschwäche und Inkontinenz (McCall, Cervicosacropexie, Kolposacropexie, N-Pectopexie).
Inkontinenz- und Senkungs­operationen (ggf. nach voran­gehender uro­dynamischer Diagnostik)
  • Klassisches TVT (Tension-free vaginal tape).
  • Operative Laparoskopien bei Beckenbodenschwäche und Inkontinenz (McCall, Cervicosacropexie, Kolposacropexie, N-Pectopexie).
  • Blasenhebung und Enddarmstraffung (im Rezidivfall mit Netzeinlage).
Vaginale Operationen
  • Ausschabung (Abrasio) bei Blutungsstörungen oder Fehlgeburt.
  • Konisation des Gebärmutterhalses, Gewebsprobeentnahmen von Vulva und Vagina.
  • Entfernung der Gebärmutter.
  • Entfernung von Scheidenzysten oder Scheidensepten.
  • Marsupialisation bei Bartholinischen Zysten.
  • Ästhetische Operationen (Verkleinerung oder Korrektur der Schamlippen, Rekonstruktion nach Geburtsverletzungen).
Brustoperationen
  • Entfernung von histologisch gesicherten, gutartigen Tumoren aus der Brust.
  • Brustwarzenkorrekturen.